U20A Saison 2019/20

Saisonbericht der HC Huskys Region Schallenberg U20-A Niveau 2

Eine perfekte Saison

Mit einer Veränderung startete man in die neue Saisonvorbereitung 2019/20. Dario Kropf verliess das Amt als Junioren Trainer, aufgrund seines Wechsels zum EHC Adelboden I. Neu wurden der vorherige Assistenztrainer Kevin Gerber und Marco «Sugus» Bieri, welcher die Saison zuvor selbst noch als Spieler auflief, seine Karriere aber verletzungsbedingt abbrechen musste, als Junioren-Coaches vorgestellt.

Die Junioren der HC Huskys wurden für das Sommertraining auf die Mannschaften des EHC Oberlangenegg I, EHC Oberlangenegg II, EHC Oberlangenegg III und SV Röthenbach aufgeteilt. In diesen Teams wurde dann die Vorbereitung bestritten. Gegen Ende der Sommertrainingszeit trafen sich die Junioren für einen Konditionstest und die darauffolgenden Einzelgespräche mit den Trainern. Bei diesen Gesprächen wurde auch ganz klar das Saisonziel formuliert, welches lautete: Wir wollen den Meistertitel holen und anschliessend aufsteigen.

Anfangs August konnten wir bereits die ersten Eistrainings in Langnau bestreiten. Für den September verschoben wir unsere Trainings dann nach Hasle Rüegsau, wo wir regelmässig trainierten, ehe wir in unserer gewohnten Heimat, der Hot Shot Arena, den Trainingsbetrieb aufnahmen. Zur Saisonvorbereitung wurden zwei Testspiele organisiert. Das erste Spiel am 15. September 2019 gegen den SC Unterseen-Interlaken, welchen wir auch in der Meisterschaft als Gegner hatten, konnte erfolgreich nach Penaltyschiessen gewonnen werden. Das zweite Spiel am 22. September 2019 gegen die Junioren des EHC Adelboden, welche in der Meisterschaft eine Liga über uns spielten, ging etwas unglücklich mit 2:1 verloren.

Die Bilanz aus den beiden Vorbereitungsspielen stimmte positiv. In der neu umgestellten Juniorenliga, welche sieben Teams umfasste, trafen wir auf alte, aber auch einige neue Gegner. Aus diesem Grund war es zuerst etwas schwierig die Teams einzuschätzen. Der Meisterschaftsstart erfolgte am 6. Oktober gegen den HC Seetal. Die Euphorie und Motivation bei der Mannschaft und den Coaches war extrem präsent. Das Spiel konnte deshalb auch souverän mit 16:2 gewonnen werden. Gegen den SC Unterseen-Interlaken konnte man im zweiten Spiel der Saison Auswärts mit 3:7 gewinnen. In den vier darauffolgenden Spielen konnten die Junioren der HC Huskys Glanzleistungen abrufen, da man alle vier Spiele mit einer Torbilanz von 47:0 (!) gewinnen konnte. Als es dann das zweite Mal gegen den HC Seetal ging, hatte man zum ersten Mal etwas Mühe. Das Spiel konnte aber trotzdem mit 3:6 gewonnen werden. Auch in den weiteren Spielen wurden Siege eingefahren, bis es dann zum Mega-Erfolg kam; die Huskys konnten gegen den HC Wohlen-Freiamt mit 37:1 gewinnen, auch wenn das eine Tor nicht unbedingt nötig gewesen wäre ;). Den Huskys gelang es auch weiterhin alle Spiele zu gewinnen, auch wenn man sich zum Teil etwas schwerer tun musste, wie beispielsweise gegen den EHC Zunzgen-Sissach Ende Januar, als man mit 5:3 gewann. Die Mannschaft hat aber immer wieder ihren Charakter und ihr Können gezeigt. Nach den Siegen gegen den EHC Rot-Blau Bern-Bümpliz und dem Forfait-Sieg genen Wohlen-Freiamt war es nun klar; das Ziel des Meistertitels haben wir erreicht. Bereits drei Spiele vor Saisonende konnte uns keine andere Mannschaft mehr aufholen. Jedoch wollten wir nun auf keinen Fall halt machen und auch noch die restlichen drei Spiele gegen Unterseen-Interlaken, Laufen und Zunzgen-Sissach gewinnen. Dank drei hart erkämpften Siegen konnten wir auch dieses Ziel der perfekten Saison erreichen und schlossen unsere Meisterschaftssaison am 8. März mit einem 5:3 gegen Zunzgen-Sissach erfolgreich ab. 18 Siege nach regulärer Spielzeit in 18 Spielen mit einer Torbilanz von 188:28 sprechen ja für sich. Mit dem Erreichen des ersten Platzes in der Meisterschaft ist auch unser zweites Ziel, der Aufstieg, gesichert.

Das Team hat eine super Saison gespielt. Es gab nur sehr wenige verletzungsbedingte Ausfälle, was sehr erfreulich ist. Jedoch waren diejenigen Spieler der Junioren, die zudem auch noch in der ersten Mannschaft des EHC Oberlangenegg spielten, nicht in der Lage, an einigen Spielen teilzunehmen. Doch auch wenn diese Spieler fehlten, übernahmen andere Spieler deren Job. Auch bei Spielern der U17 konnte man sich auf sehr gute Leistungen verlassen, wenn diese ins Team nachrückten, um bei den Junioren auszuhelfen. In manchen Spielen waren wir trotzdem etwas unterbesetzt (bspw. das Spiel gegen Laufen mit nur 7 Feldspielern), jedoch hatte unser Stratege Sugus immer einen guten Spielplan auf Lager und die Mannschaft schöpfte ihr Potenzial aus, wenn es darauf ankam.

Nicht nur auf dem Eis, sondern auch neben dem Eis war es für die U20 der HC Huskys eine perfekte Saison. Die Stimmung und der Teamspirit waren tadellos. Es fühlte sich wirklich an, wie ein Team voll mit besten Freunden, die zusammen den besten Sport der Welt – das Eishockey – genossen. Ein Buchstabe war diese Saison besonders präsent, nämlich das «F». Es steht für «fun» und «friends» und zeigt, was das allerwichtigste durch die ganze Saison hindurch war. Wir bauten unser Spiel und die ganze Saison auf diesen zwei Begriffen und waren so in der Lage ein grosses Ziel zu erreichen. Jeder von uns wusste das Eishockey ein Mannschaftssport ist und dass wir nur zusammen stark sein können.

Ich bedanke mich bei allen für diese tolle Saison. Ein besonderer Dank gilt den beiden Erfolgs-Coaches Kevin Gerber und Sugus, welche uns mit ihrem Einsatz erfolgreich ans Ziel geführt haben. Auch jedem einzelnen Spieler kommt ein riesiger Dank zu, da nur mit ihrer Leistung und der richtigen Einstellung eine perfekte Saison möglich war.

Bis nächste Saison in einer neuen Liga!

Julian Stalder, Spieler U20